Schwarzfleckiger Ameisen-Bläuling

Maculinea arion / Familie Bläulinge

Merkmale / Bestimmung

Einer unserer größten Bläulinge. Oberseits blau mit dunkelbraunem Rand, der bei den Weibchen wesentlich breiter ist. Typisch sind große schwarze Flecken auf der Vorderflügel-Oberseite. Unterseits hellgrau mit großen schwarzen Flecken und auf der Hinterflügel-Unterseite innen (an der Basis) deutlich blau bestäubt.

Dem unterseits ähnlichen Enzian-Ameisen-Bläuling fehlen die Flecken auf der Vorderflügel-Oberseite ganz (Männchen) oder sie sind deutlich kleiner (Weibchen). Zudem ist diese Art auf der Hinterflügel-Unterseite an der Basis nur wenig blau bestäubt.

Wissenswertes

Die Art ist EU-weit aufgrund der Fauna-Flora-Habitatrichtlinie geschützt.

Für das langfristige Überleben einer Population ist es notwendig, dass zur Flugzeit Eiablagepflanzen häufig vorkommen sowie ausreichend Nektarpflanzen für die Falter und zahlreiche Kolonien der Wirtsameisen vorhanden sind.

Gefährdung in Österreich

Gefährdung droht (Vorwarnliste).

Lebensraum

Kurzrasige (beweidete) Hänge, Trocken- und Halbtrockenrasen, Magerwiesen und -weiden, Steinbrüche, felsige Böschungen. Wichtig sind offene Bodenstellen für die Wirtsameisen und zur Keimung der Raupennahrungspflanzen.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern mit Ausnahme von Wien und dem Burgenland. In der Ebene lokal und „selten“, in den Alpen noch weiter verbreitet.

Mai bis August; eine Generation.

Raupennahrung

Anfangs leben die Raupen auf Gewöhnlichem Dost oder Thymian-Arten, später parasitär in den Nestern ganz bestimmter Knotenameisen-Arten. Dort ernähren sie sich räuberisch von Eiern, Larven und Puppen der Ameisen.