Storchschnabel-Bläuling

Eumedonia eumedon / Familie Bläulinge

Merkmale / Bestimmung

In beiden Geschlechtern oberseits (überwiegend) braun gefärbten Falter. Unterseite mit typischer Bläulingszeichnung. Charakteristisch ist auf der Hinterflügel-Unterseite ein relativ markanter weißer (schwertförmiger) Strich, welcher vom Fleck in der Flügelmitte bis fast zum Flügelrand reicht.

Wissenswertes

Gezielte Kartierungen haben ergeben, dass die Art z. B. in Niederösterreich noch deutlich mehr Vorkommen aufweist, als bisher angenommen.

Gefährdung in Österreich

Gefährdung droht (Vorwarnliste).

Lebensraum

Feucht- und Sumpfwiesen und deren Brachestadien, frische Fettwiesen, feuchte Hochstaudenfluren am Rand von Bächen, Gräben, Straßen und Bahnlinien, Dämme und Böschungen, feuchte Weiden, Grünerlengebüsche. Die Lebensräume müssen ausgedehnte Bestände von Storchschnabel-Arten aufweisen.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern mit Ausnahme von Wien und dem Burgenland. In allen Höhenlagen, bis weit über 2.000 m.

Juni bis August; eine Generation.

Raupennahrung

Verschiedene Storchschnabel-Arten, z. B. Wiesen-, Sumpf- und Wald-Storchschnabel.