Schwarzer Trauerfalter

Neptis rivularis / Familie Edelfalter

Merkmale / Bestimmung

Der Schwarze Trauerfalter kann vor allem mit dem Schwarzbraunen Trauerfalter verwechselt werden. Auf den Hinterflügeln hat der Schwarze Trauerfalter nur eine weiße Binde, der Schwarzbraune Trauerfalter jedoch zwei.

Der Kleine Eisvogel hat zwei Reihen schwarzer Punkte auf der Hinterflügel-Unterseite, der Blauschwarze Eisvogel hat – neben dem typischen Blauschiller der Flügeloberseite – nur eine Reihe, während diese dem Schwarzen Trauerfalter vollständig fehlt.

Gefährdung in Österreich

Gefährdung droht (Vorwarnliste).

Lebensraum

Der Schwarze Trauerfalter ist z. B. in Wien ein typische Garten- und Parkfalter und auch in anderen Städten und Dörfern im Osten und Süden Österreichs anzutreffen. Er kommt aber auch z. B. in Bachtälern, bewaldeten Talmulden, Gräben und Schluchtwäldern vor.

Vorkommen in Österreich

Niederösterreich, Burgenland, Wien, Oberösterreich, Steiermark, Kärnten und Osttirol.

Mai bis August; eine Generation.

Raupennahrung

Hauptsächlich an diversen in Siedlungsgebieten als Ziersträucher angepflanzten, nicht heimischen Spierstrauch-Arten und Wald-Geißbart.