Mädesüß-Perlmutterfalter

Brenthis ino / Familie Edelfalter

Merkmale / Bestimmung

Relativ kleine Perlmutterfalter-Art. Von anderen Arten der Gruppe am besten anhand der teilweise violetten Färbung auf der Hinterflügel-Unterseite zu unterscheiden. Diese haben zwar auch einige andere ähnliche Arten (z. B. Magerrasen-Perlmutterfalter, Brombeer-Perlmutterfalter, Natterwurz-Perlmutterfalter), aber der violette Bereich (in der Flügelmitte) ist beim Mädesüß-Perlmutterfalter relativ schmal und weist zusätzlich noch mehrere ringförmige Zeichnungselemente in diesem Areal auf, welche allen anderen Arten (weitgehend) fehlen.

Der Magerrasen-Perlmutterfalter hat zudem auf der Hinterflügel-Unterseite deutliche weiß-silbrige Flecken.

Der Brombeer-Perlmutterfalter ist meist deutlich größer und hat eine kräftigere violette Zeichnung in der Außenhälfte der Hinterflügel-Unterseite.

Der Natterwurz-Perlmutterfalter weist eine deutlich kontrastreichere Hinterflügel-Unterseite mit anderem dunklen Fleckenmuster auf.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Feuchte Brachflächen, feuchte Hochstaudenfluren, Feucht- und Sumpfwiesen, Nieder- und Quellmoore, Ränder von Hochmooren, Säume entlang von Gräben und Bächen. Viele Vorkommen – insbesondere in der Ebene – sind nur lokal und kleinflächig.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern mit Ausnahme von Wien. Vom Tiefland bis in die alpine Stufe.

Mai bis August; eine Generation.

Raupennahrung

Hauptsächlich Mädesüß, in seltenen Fällen auch Großer und Kleiner Wiesenknopf und wenige andere Pflanzenarten (z. B. Sumpf-Blutauge, Wald-Geißbart, Brombeere).