Hummelschwärmer

Hemaris fuciformis / Familie Schwärmer

Merkmale / Bestimmung

Die Flügel erscheinen ab dem ersten Ausflug, abgesehen von einer rotbraunen Umrandung mit schwarzem Rand durchsichtig. Der Hinterleib und die Brust sind olivgrün mit einem breiten rotbraunen Querstreifen und seitlichen weißen Flecken, sowie dichter Behaarung; Erinnert etwas an Hummeln.

Die Raupe ist olivgrün und weiß gekörnt. Sie besitzt jeweils einen weißlichen Längsstreifen auf der Seite; seitliche rote Punkte; Bauch entweder grün oder braun; Horn braun und gekörnt.

Wissenswertes

Die Flügel des Hummelschwärmers erscheinen deshalb durchsichtig, weil sie schon bei ihrem ersten Flug Schuppen verlieren.
Die Falter kann man häufig im Flug beobachten, wenn sie vor allem blaue und violette Blüten, wie Wiesensalbei und Günsel, aber auch Gartenpflanzen wie Phlox und Sommerflieder anfliegen.

Gefährdung in Österreich

Gefährdung droht.

Lebensraum

Waldnahe Blumenwiesen, lichte Wälder, aber auch Gärten und Parks, eher trockene Standorte.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern und allen Höhenlagen.

Hauptflugzeit Juni/Juli, jedoch Einzelnachweise auch deutlich früher (ab März) und bis September, ein bis zwei Generationen; tagaktiv.

Raupennahrung

Verschiedene Sträucher, vor allem Geißblattarten und Schneebeere.