Japanischer Eichenseidenspinner

Antheraea yamamai / Familie Pfauenspinner

Merkmale / Bestimmung

Einer der größten heimischen Nachtfalter (Flügelspannweite bis 15 cm). Aufgrund der Größe und Färbung unverwechselbar. Die Grundfärbung ist variabel, die Männchen sind meist gelbbraun, die Weibchen stärker gelb. Die Fühler der Männchen sind vierfach gefiedert, die der Weibchen nur kurz. Die Falter sind nachtaktiv, werden aber vielfach tagsüber an Mauern und Zäunen sitzend gefunden.

Wissenswertes

Die Art wurde im 19. Jahrhundert aus Ostasien (China, Japan) zur Seidenzucht nach Europa importiert. Einige Falter entkamen und breiteten sich aus.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Warme Laubwälder und andere gehölzreiche Lebensräume, auch im Siedlungsgebiet.

Vorkommen in Österreich

Kärnten, Steiermark, Burgenland, Niederösterreich. Dehnt in Österreich sein Verbreitungsgebiet langsam weiter nach Norden aus (klimatische Gründe). Bis in Höhenlagen von ca. 1.000 m.

August bis Oktober.

Raupennahrung

Verschiedener Eichen-Arten, aber auch Edelkastanie, Rot- und Hainbuche, Rosen und Weißdorne. Die Verpuppung findet in einem dichten Kokon in einem Büschel aus Blättern auf der Nahrungspflanze statt.