Rostfarbiger Dickkopffalter

Ochlodes sylvanus / Familie Dickkopffalter

Merkmale / Bestimmung

Kleiner Tagfalter, allerdings größer als die meisten anderen Arten der Familie. Deutlich größer als die Thymelicus-Arten (Braun-Dickkopffalter) und mit deutlicher Zeichnung auf den Flügeloberseiten: orange Grundfarbe mit dunkelbraunen Flügelrändern und orangegelben Flecken. Beim Männchen ein sehr auffälliger schwarzer Duftschuppenfleck. Im Gegensatz zum Komma-Dickkopffalter sind die Flecken auf der Hinterflügel-Unterseite verwaschen gelbbraun bis blassgelb und nicht silbrig-weiß.

Wissenswertes

Oft sitzen die Falter in einer typischen Stellung mit geöffneten Hinterflügeln und etwas schräg gestellten Vorderflügeln. Diese Sitzhaltung ist auch bei den Braun-Dickkopffaltern der Gattung Thymelicus zu beobachten.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Sowohl trockene als auch feuchte Grünlandtypen: extensiv genutzte Wiesen (Magerwiesen, Trockenrasen, Feucht-, Nass- und Fettwiesen), Dämme und Böschungen, Gewässerufer, besonnte Waldwege, Lichtungen. Häufig entlang von blüten- und hochstaudenreichen Säumen z. B. an Wald- oder Wegrändern, Ruderalflächen.

Vorkommen in Österreich

Verbreiteter Dickkopffalter, in allen Bundesländern. Tiefland und Berggebiet, kaum über der Baumgrenze.

Mai bis September in einer Generation, Hauptflugzeit Juni/Juli.

Raupennahrung

Verschiedene Süßgräser.