Zwerg-Bläuling

Cupido minimus / Familie Bläulinge

Merkmale / Bestimmung

Unsere kleinste Bläulingsart (Name). Beide Geschlechter sind oberseits (weitgehend) braun. Auf der Hinterflügel-Unterseite silbriggrau mit kleinen schwarzen, weiß umrandeten Punkten.

Der Rotklee-Bläuling, welcher eine sehr ähnliche Hinterflügel-Unterseite aufweist, ist deutlich größer und die Punktreihe verläuft unregelmäßiger und gekrümmt. Der unterseits ähnliche Östliche Kurzschwänzige Bläuling besitzt ein kleines „Schwänzchen“ mit davor liegendem Fleck.

Wissenswertes

Der ähnliche Kleine Alpen-Bläuling (Cupido osiris) wird in dieser App nicht näher abgehandelt. Nach derzeitigen Kenntnisstand ist die Art in Österreich als „ausgestorben“ zu betrachten.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Trocken- und Halbtrockenrasen, trockene Ruderalflächen, Magerwiesen, Schottergruben und Steinbrüche, Böschungen und Dämme mit kurzrasiger, lückiger Vegetation und warmem Mikroklima.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern.

April bis September in zwei bis drei Generationen.

Raupennahrung

Hauptsächlich Wundklee, selten auch Kichererbsen-Tragant, Bunt-Kronwicke, Spitzkiel- und Steinklee-Arten oder Blasenstrauch.