Kleiner Sonnenröschen-Bläuling

Aricia agestis / Familie Bläulinge

Merkmale / Bestimmung

Von anderen ähnlichen Arten ist der in beiden Geschlechtern oberseits braune Kleine Sonnenröschen-Bläuling durch die relativ geringe Größe, die stark entwickelten orangen Randflecken auf den Flügeloberseiten (und Unterseiten), dem dunklen Fleck auf der Vorderflügel-Oberseite, dem schwarz-weiß geschecktem Flügelsaum und dem Fehlen eines basalen Punktes auf der Vorderflügel-Unterseite zu unterscheiden.

Die ähnlichen Weibchen des Hauhechel-Bläulings besitzen in der Regel einen Basalfleck auf der Vorderflügel-Unterseite, der aber vereinzelt auch fehlen kann. Dann hilft zur sicheren Unterscheidung oft nur die Genitalpräparation durch einen Spezialisten.

Achtung: Der sehr ähnliche alpine Große Sonnenröschen-Bläuling (Aricia artaxerxes) wird in dieser App nicht abgehandelt. Die Unterscheidung beider Arten ist nach äußeren Merkmalen in vielen Fällen selbst von Spezialisten nicht immer eindeutig möglich und erfordert eine genetische Untersuchung („DNA-barcoding“)!

Gefährdung in Österreich

Gefährdung droht (Vorwarnliste).

Lebensraum

Magere, kurzrasige, blütenreiche Offenland-Lebensräume, insbesondere Trocken- und Halbtrockenrasen, trockene Wiesen und Weiden, Schottergruben und Steinbrüche, Böschungen und Dämme und junge Brachen unterschiedlicher Ausprägung. Trotz ihrer Kleinheit ist die Art relativ mobil und kann auch in größeren, extensiv genutzten Gärten und öffentlichen Grünanlagen auftauchen.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern mit Ausnahme von Vorarlberg.

April bis Oktober in zwei bis drei Generationen.

Raupennahrung

Sonnenröschen- und Storchschnabel-Arten sowie der Reiherschnabel.