Gelbringfalter

Lopinga achine / Familie Edelfalter

Merkmale / Bestimmung

Falter mit großen, gelb geringelten, schwarzen Augenflecken. Auf den ersten Blick nicht unähnlich der einen oder anderen Art der Gattung Coenonympha, Wiesenvögelchen. Beim genaueren Hinsehen allerdings auf den Flügelunterseiten ein charakteristisches Muster an Zeichnungselementen: helle Binden und große Augenflecken. Oberseits einfärbig braun mit einer Reihe großer, hell geringelter, nicht gekernter Augenflecken.

Wissenswertes

Hochgradig gefährdete Art, deren Bestandesverluste im Rückgang lichter Wälder mit lockerer Baumschicht zu suchen sind. Grund dafür ist die Aufgabe traditioneller Bewirtschaftungsweisen wie Mittelwaldwirtschaft oder Waldweide und Umwandlung in Hochwälder.

Gefährdung in Österreich

Stark gefährdet.

Lebensraum

Charakterart offener und sehr lichter Wälder mit grasreichem, nährstoffarmem Unterwuchs: z. B. aufgelockerte Berg-, Au-, Moor- und Eichenwälder.

Vorkommen in Österreich

Lokal in allen Bundesländern mit Ausnahme von Wien; vor allem im Tiefland, kaum über 1.000 m.

Von Mai bis Juli in einer Generation.

Raupennahrung

Vielzahl verschiedener Grasarten.