Brauner Feuerfalter

Lycaena tityrus / Familie Bläulinge

Merkmale / Bestimmung

Männchen auf den Flügeloberseiten braun mit schwarzen Flecken und orangem Band oder reduzierter, oranger Fleckenreihe nahe dem Flügelsaum. Weibchen mit mehr orangen Farbtönen auf der Oberseite und damit nicht immer leicht von anderen weiblichen Feuerfaltern zu unterscheiden. Im Zweifelsfall ist die blass schwefelgelbe Flügelunterseite ein gutes Erkennungsmerkmal.

Wissenswertes

Der Braune Feuerfalter wird wegen seiner schwefelgelben Flügelunterseite bisweilen auch als Schwefelvögelchen bezeichnet.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Offenlandart, unterschiedlichste Lebensräume: Brachen, Ruderalflächen, Wiesen verschiedenster Art sofern nicht zu intensiv bewirtschaftet (keine oder maßvolle Düngung), Weg- und Waldränder, Böschungen, Dämme, Schottergruben, etc. Wichtig sind Blütenreichtum und das Vorkommen von Offenbodenstellen.

Vorkommen in Österreich

Nachweise aus allen Bundesländern, verbreitet vom Tiefland bis über die Baumgrenze.

Die Falter fliegen von Ende April bis Anfang Oktober in bis zu drei Generationen.

Raupennahrung

Diverse Ampferarten wie Zwerg-Sauerampfer, Wiesen-Sauerampfer, Kraus-Ampfer, Stumpfblatt-Ampfer, usw.