Ockerbindiger Samtfalter

Hipparchia semele / Familie Edelfalter

Merkmale / Bestimmung

Relativ große und variable Art. Das Männchen hat im Gegensatz zum Weibchen eine weniger ausgedehnte gelblich-orange Binde auf der Oberseite. Auf der Hinterflügel-Unterseite ähnlich grau-weißlich marmoriert gezeichnete Arten haben nie eine deutliche Orangefärbung auf der Oberseite und keine orangegelbe Zeichnung auf der Vorderflügel-Unterseite. Eine Ausnahme ist der meist deutlich kleinere Rotbindige Samtfalter. Dieser hat aber auf der Hinterflügel-Unterseite eine regelmäßiger verlaufende hellere Binde, welche beim Ockerbindigen Samtfalter viel unregelmäßiger und gezackter verläuft.

Wissenswertes

Die Falter sitzen gerne auf offenen Bodenstellen, Baumstämmen oder Steinen, wo sie gut getarnt sind. Durch Schaffung vegetationsarmer offener Bereiche mittels Pflegemaßnahmen oder extensiver Beweidung kann die Art gefördert werden.

Gefährdung in Österreich

Stark gefährdet.

Lebensraum

Trocken- und Halbtrockenrasen, Magerwiesen, Schottergruben und Steinbrüche, lichte (Föhren-) Wälder und Waldränder.

Vorkommen in Österreich

Lokal im Burgenland, Wien, Niederösterreich, Oberösterreich; Tieflandart.

Juni bis Oktober in einer Generation.

Raupennahrung

Verschiedene Gräsern, hauptsächlich Süßgräser, z. B. Eigentlicher Schaf-Schwingel, Gewöhnlicher Rot-Schwingel, Gewöhnliches Straußgras, Silbergras, Drahtschmiele, Grau-Keulengras und Aufrechte Trespe.