Großes Wiesenvögelchen

Coenonympha tullia / Familie Edelfalter

Merkmale / Bestimmung

Größte Art der Gattung Coenonympha. Hinterflügel-Unterseite ähnlich dem Rotbraunen Wiesenvögelchen mit einer Bogenreihe an (manchmal undeutlichen) Augenflecken und hellen Flecken, allerdings ohne orangebraune Binde am Flügelaußenrand. Insgesamt aber sehr variabel, siehe auch Angaben zum Lebensraum.

Wissenswertes

Das Große Wiesenvögelchen musste in den letzten Jahrzehnten massive Bestandsrückgänge hinnehmen. Ursachen dafür sind vor allem die Zerstörung und Fragmentierung seiner Lebensräume zum Beispiel durch Entwässerung, Aufdüngung und Aufforstung.

Gefährdung in Österreich

Gefährdet.

Lebensraum

Habitatspezialist: Charakterart nährstoffarmer Feuchtwiesen und Niedermoore, Kleinseggenriede und „Wollgras-Wiesen“.

Vorkommen in Österreich

Lokal in allen Bundesländern mit Ausnahme von Burgenland und Wien; besonders im Berggebiet, im Tiefland (heutzutage) selten.

Mai bis August in einer Generation.

Raupennahrung

Verschiedene Gräser, vor allem an Wollgras.