Distelfalter

Vanessa cardui / Familie Edelfalter

Merkmale / Bestimmung

Durch die typische orange-schwarz-weiße Zeichnung der Oberseite ist der Distelfalter mit keiner anderen Art zu verwechseln.

Wissenswertes

Typischer Wanderfalter, der jahrweise in unterschiedlicher Häufigkeit von Süden her ab April/Mai zuwandert, bei uns aber in keinem Entwicklungsstadium (Ei, Raupe oder Falter) den Winter überleben kann.

Gefährdung in Österreich

Nicht eingestuft.

Lebensraum

Der Distelfalter kann als Wanderfalter nahezu alle offenen und halboffenen Lebensräume besiedeln. Nur Wälder werden weitgehend gemieden, er kann aber auch auf Kahlschlägen und Waldwegrändern beobachtet werden.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern und von der Ebene bis ins Hochgebirge.

In bis zu drei Generationen von April bis November.

Raupennahrung

Der Distelfalter besitzt ein breites Spektrum an Raupennahrungspflanzen. Mehr als 100 verschiedene krautige Pflanzenarten aus mindestens 25 Pflanzenfamilien werden genutzt, z. B. Distelarten (Gattungen Ringdistel, Kratzdistel, Golddistel), besonders die Acker-Kratzdistel, Gewöhnliche Kratzdistel und Kohl-Kratzdistel, aber auch Brennnesseln, Kletten, Malven, Beifuß, Beinwell, Hopfen, Huflattich, Natternkopf, Flockenblumen und viele andere.