Blauschwarzer Eisvogel

Limenitis reducta / Familie Edelfalter

Merkmale / Bestimmung

Die Art kann vor allem mit dem Kleinen Eisvogel verwechselt werden. Dieser hat aber auf der Hinterflügel-Unterseite zwei Reihen schwarzer Punkte, der Blauschwarze Eisvogel nur eine. Zudem zeigt letzterer einen „Blauschiller“ auf der Oberseite.

Der Blauschwarze Eisvogel kann eventuell auch mit dem Schwarzen Trauerfalter verwechselt werden. Dieser hat aber keine Punktreihe auf der Hinterflügel-Unterseite.

Verwechslungen mit der Sommerform des deutlich kleineren Landkärtchens sind mit einem Blick auf die Unterseite rasch auszuschließen.

Wissenswertes

Die Raupe überwintert in einem selbst angefertigtem „Wintergehäuse“ auf der Raupennahrungspflanze.

Die Art ist beispielsweise in Südeuropa weit verbreitet, bei uns meist aber nur sehr lokal und „selten“ anzutreffen.

Gefährdung in Österreich

Stark gefährdet.

Lebensraum

Lichte, sonnige Wälder, Waldränder und Gebüsche, insbesondere windgeschützte Waldschläge, Schneisen, Waldwege, Waldwiesen und verbuschende Halbtrockenrasen-Komplexe sowie warm-feuchte Gräben und Taleinschnitte.

Die Art ist wärmeliebender als der Kleine Eisvogel und benötigt reichliche Vorkommen der Raupennahrungspflanzen in sonniger, geschützter Lage.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern mit Ausnahme von Vorarlberg und Salzburg.

Mai bis September in ein bis zwei Generationen.

Raupennahrung

Heckenkirschen-Arten, z. B. Gewöhnliche Heckenkirsche und Garten-Geißblatt.