Blauschillernder Feuerfalter

Lycaena helle / Familie Bläulinge

Merkmale / Bestimmung

Sehr kleiner Feuerfalter mit Geschlechtsdimorphismus. Männchen auf der Flügeloberseite mit blauviolettem Glanz, Weibchen mit einer blauvioletten Fleckenreihe nahe den Außenrändern von Vorder- und Hinterflügel. Die Flügelunterseiten von Männchen und Weibchen sind hell orange mit einer kräftigen orangen Randbinde.

Wissenswertes

Der Blauschillernde Feuerfalter gilt in Mitteleuropa als Postglazialrelikt, ist also ein Relikt des unmittelbar auf die letzte Eiszeit folgenden Zeitraums. Seine Vorkommen finden sich daher nur auf kühlen Standorten und sind dadurch gekennzeichnet, dass sie über einen langen Zeitraum ungestört und nahezu unverändert geblieben sind.

Gefährdung in Österreich

Vom Aussterben bedroht.

Lebensraum

Feuchtlebensräume: blütenreiche Niedermoore, Quellmoore und Hochstaudenfluren der montanen Stufe in kühlen Lagen mit Vorkommen der Raupennahrungspflanze. Ausschließlich auf nährstoffarmen Flächen.

Vorkommen in Österreich

Sehr lokal und vereinzelt in Niederösterreich, Steiermark und Salzburg (isolierte Vorkommen).

Mai bis Juli in einer Generation, eine zweite (partielle) Generation im Spätsommer möglich.

Raupennahrung

In Österreich bislang ausschließlich Schlangen-Knöterich nachgewiesen.