Östlicher Reseda-Weißling

Pontia edusa / Familie Weißlinge

Merkmale / Bestimmung

Mittelgroßer Weißling, Geschlechtsdimorphismus. Oberseite: Weibchen mit schwarzer Fleckung auf weißem Grund, diese beim Männchen viel weniger ausgedehnt und auf den Hinterflügeln nahezu fehlend. Charakteristische Unterseite der Hinterflügel mit typischer grün-weißer Zeichnung (Achtung: anderes Muster als beim ähnlichen weiblichen Aurorafalter).

Wissenswertes

Neben dem Östlichen Reseda-Weißling gibt es in Europa auch eine weitere sehr nahe verwandte Art, den Reseda-Weißling (Pontia daplidice). Die beiden Arten sind nur molekulargenetisch voneinander zu trennen, bei den Tieren aus Österreich dürfte es sich ausschließlich um den Östlichen Reseda-Weißling handeln.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Wanderfalter, dauerhaft bodenständig aber nur im östlichen Tiefland. An wärmebegünstigten Standorten, wie Halbtrockenrasen, aber auch sonnenexponierten Böschungen, Dämmen, Ruderalflächen, Brachen etc.; typisch für Offenbodenstellen mit Spontanvegetation (Pionierart!).

Vorkommen in Österreich

Aktuelle Nachweise aus allen Bundesländern mit Ausnahme von Vorarlberg. Im westlichen Bundesgebiet selten, im wärmebegünstigten östlichen Tiefland verbreitet.

Je nach Witterung in mehreren Generationen von April bis Oktober.

Raupennahrung

Nicht nur Resede, sondern verschiedene Kreuzblütler wie Rauke, Pfeilkresse, etc.