Kleiner Kohl-Weißling

Pieris rapae / Familie Weißlinge

Merkmale / Bestimmung

Achtung: vom ähnlichen Karst-Weißling, der mittlerweile in fast allen Bundesländern auftritt, mittels Fotos meist nur dann zu unterscheiden, falls diese scharf und nicht überbelichtet sind und sowohl die Ober-, als auch die Unterseite zeigen!

Mittelgroßer Falter mit weißer Grundfarbe und schwarzem Apikalfleck. Dieser reicht am Außenrand des Vorderflügels nicht über die die Mitte nach hinten (im Gegensatz zum Großen Kohlweißling). Adern auf der Unterseite im Gegensatz zum Grünader-Weißling nicht grau-grünlich bestäubt. Männchen mit einem schwarzen Fleck auf der Oberseite des Vorderflügels, Weibchen mit zwei.

 

Wissenswertes

Der Kleine Kohlweißling ist in weiten Teilen seines Verbreitungsgebietes eine der häufigsten Tagfalterarten. Als Kulturfolger kommt er auch mit vom Menschen tiefgreifend veränderten Lebensräumen zurecht.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Sehr unspezifisch, fehlt mit Ausnahme von geschlossenen Wäldern beinahe nirgends. Wie kaum sonst eine Art auch im dicht verbauten Stadtgebiet und in der ausgeräumten Agrarlandschaft zu finden.

Vorkommen in Österreich

Häufige Art in allen Bundesländern; vom Tiefland bis in Höhen über 2.000 m zu finden.

In mehreren Generationen von März bis Oktober/November.

Raupennahrung

Unterschiedliche Kreuzblütler (kultiviert und wildwachsend) wie Kohl, Resede, Kren, Raps, Pfeilkresse, Acker-Senf, etc.