Grünader-Weißling

Pieris napi / Familie Weißlinge

Merkmale / Bestimmung

Mittelgroßer Weißling, Oberseite sehr ähnlich Kleinem Kohlweißling. Im Gegensatz zu diesem aber namensgebende graugrüne Beschuppung an den Adern der Hinterflügel-Unterseite. Ein schwarzer Fleck beim Männchen, zwei schwarze Flecken beim Weibchen auf der Vorderflügel-Oberseite. Achtung: Im Berggebiet Verwechslungsgefahr mit dem Berg-Weißling (siehe dort).

Wissenswertes

Bis vor kurzem war für die Art auch der Name Raps-Weißling gebräuchlich. Allerdings sollte diese Bezeichnung nicht mehr verwendet werden, da Raps als Raupennahrungspflanze keine Rolle spielt.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Wie der Kleine Kohl-Weißling sehr weit verbreitet und in unterschiedlichen Lebensräumen, tendenziell (aber nicht ausschließlich) eher in bewaldeten und feuchteren Gebieten. Charakteristisch für Waldränder und -wiesen, aber auch Ruderalflächen, Gärten, Parks, etc.

Vorkommen in Österreich

Häufig in allen Bundesländern vom Tiefland bis etwa zur Baumgrenze.

In mehreren Generationen von März bis Oktober.

Raupennahrung

Unterschiedliche Kreuzblütler wie Rauke, Pfeilkresse, etc.