Quellen-Mohrenfalter

Erebia pronoe / Familie Edelfalter

Merkmale / Bestimmung

Mittelgroße Tagfalterart aus der verwechslungsträchtigen Gattung Erebia, Mohrenfalter.

Anzahl der roten Flecken auf der Vorderflügeloberseite sehr variabel, manchmal gar nicht vorhanden. Die Hinterflügelunterseite ist marmoriert, wobei die Färbung beim Männchen dunkler als beim Weibchen ist und violett schimmert. Die Hinterflügel weisen silbrig-graue bis gelbliche Binden auf.

Vorsicht! Verwechslungsgefahr mit den nicht in dieser App beschriebenen, deutlich selteneren Arten Erebia montana, Erebia stirius und Erebia styx.

Wissenswertes

Die ähnlichen Arten Erebia pronoe, Erebia montana, Erebia stirius und Erebia styx sind oftmals nicht leicht zu unterscheiden. Aufgrund ihrer Verbreitung und Häufigkeiten lässt sich das mögliche Artenspektrum eines Gebietes jedoch etwas eingrenzen:

  • Erebia stirius hat sein Hauptverbreitungsgebiet innerhalb Österreich in Kärnten, aber auch hier sind nur wenige, lokale Vorkommen bekannt.
  • Erebia styx und Erebia montana sind eher in Westeuropa zu finden; für Österreich bedeutet dies, dass Erebia styx nur in Vorarlberg, Tirol und Salzburg vorkommt, Erebia montana nur in Vorarlberg und Tirol.
  • Erebia pronoe ist mit Sicherheit die in Österreich am weitesten verbreitete und die häufigste der vier Arten.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Sonnenexponierte, trockene nicht zu intensiv bewirtschaftete, steile und steinige Weiden und Wiesen (Magerrasen), natürliche alpine Rasen, Fels-(Schutt-)fluren etc.; dringt gelegentlich auf Waldlichtungen, Windwurfflächen etc. vor. Meidet nördliche Lagen. Oft an Nektarpflanzen zu beobachten.

Vorkommen in Österreich

Zerstreut in allen Bundesländern mit Ausnahme von Wien und dem Burgenland, fehlt im Tiefland unter etwa 800m.

In einer Generation von Juli bis Oktober, Hauptflugzeit im August.

Raupennahrung

Verschiedene Grasarten, insbesondere Schwingelarten.