Graubrauner Mohrenfalter

Erebia pandrose / Familie Edelfalter

Merkmale / Bestimmung

Mittelgroße Tagfalterart aus der verwechslungsträchtigen Gattung Erebia, Mohrenfalter. Diese Art ist jedoch relativ unverwechselbar mit ihrer hellen Hinterflügelunterseite und den nahezu immer vorhandenen vier ungekernten Punkten in der in sich verwaschenen, jedoch deutlich begrenzten Rotfärbung der Vorderflügeloberseite.

Wissenswertes

Die Art überwintert im zweiten Jahr als fertige Raupe. Daher gehört sie in den subalpinen und alpinen Höhenlagen zu den am frühesten im Jahr erscheinenden Tagfalterarten. So kann man den Schmetterling oft schon Anfang Juni beobachten.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Ausgedehnte Rasenflächen, auch Weideeinfluss toleriert; kurzrasige, baumlose Offenflächen der subalpinen und alpinen Stufe, häufig im Mosaik mit felsigen Partien und Zwergstrauchheiden. Auch auf nur sehr lückig bewachsenen, felsigen Bereichen. Bevorzugt Standorte über der Baumgrenze. Alle Expositionen, jedoch gewisse Tendenz zu südlichen Hanglagen erkennbar.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern mit Ausnahme von Oberösterreich, Niederösterreich, Wien und dem Burgenland. Nur in Höhenlagen über 1.500m, bis über 2.500m.

In einer Generation von Juni bis August, Entwicklung über zwei Jahre.

Raupennahrung

Verschiedene Grasarten.