Doppelaugen-Mohrenfalter

Erebia oeme / Familie Edelfalter

Merkmale / Bestimmung

Mittelgroße Tagfalterart aus der verwechslungsträchtigen Gattung Erebia, Mohrenfalter.

Die Falter zeigen eine hohe Variabilität in der Färbung. So gibt es komplett ungezeichnete Individuen, jedoch auch solche die sowohl an der Vorderflügelober- als auch an der Hinterflügelunterseite mehrere (bis zu sieben) rote Flecken bzw. Augenflecken aufweisen. Meist haben Individuen mit reicher Zeichnung der Vorderflügel auch auf den Hinterflügeln relativ stark ausgeprägte Merkmale.

Vorsicht! Verwechslungsgefahr mit dem Rundaugen-Mohrenfalter (Erebia medusa), dieser hat jedoch in Gegensatz zu den dunklen, schwarzbraunen Fühlerkolbenunterseiten vom Doppelaugen-Mohrenfalter hellbraune Fühlerkolbenunterseiten

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Relativ unspezifisch, da sehr anpassungsfähig. Insbesondere auf unterschiedlichen Grünlandtypen: trockene Magerwiesen, Hochstaudenfluren, alpine Rasen, aber auch Feuchtwiesen, Weiden; sowohl extensiv beweidete als auch einschürige Wiesen. Ebenso Vorkommen auf lichten Stellen in Waldbeständen und in Hochstaudenfluren. Bevorzugt tendenziell Kalkstandorte und südlich exponierte Standorte.

Vorkommen in Österreich

Zerstreut in allen Bundesländern mit Ausnahme von Wien und dem Burgenland, fehlt im Tiefland unter 600m, selten über 2.000m.

In einer Generation von Juni bis August.

Raupennahrung

Verschiedene Gräser, besonderes Seggenarten.