Kleiner Mohrenfalter

Erebia melampus / Familie Edelfalter

Merkmale / Bestimmung

Kleine Tagfalterart aus der verwechslungsträchtigen Gattung Erebia, Mohrenfalter.

Die roten Flecken der Flügeloberseiten sind meist bogenförmig angeordnet und weisen null bis vier schwarze Punkte auf. Zur Unterscheidung von ähnlichen Arten dient in der Regel die Hinterflügelunterseite, auf der gelbe bis rotgelbe Flecken, meist mit schwarzen Punkten, charakteristisch sind.

Vorsicht! Verwechslungsgefahr mit den Arten Knochs Mohrenfalter (Erebia epiphron) und Ähnlicher Mohrenfalter (Erebia eriphyle). Zur sicheren Artbestimmung ist Expertenwissen nötig.

Ähnlich verhält es sich bei der Unterscheidung vom Gelbgefleckten Mohrenfalter (Erebia manto) sowie vom Unpunktierten Mohrenfalter (Erebia pharte).

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Verschiedene Lebensräume in allen Expositionen im Bereich der Waldgrenze und darüber hinaus: Almen, Bergmähder, alpine Rasengesellschaften, Zwergstrauchheiden, aufgelockerte Waldpartien, von Zwergsträuchern durchsetzte Weiden usw. Von Trockenrasen bis zu sumpfigen Wiesen, jedoch eher nicht auf kalkreichen und kurzrasigen Wiesen und Weiden.

Unter den ersten Schmetterlingsarten, die neu begrünte Flächen – aufgrund der Höhe jedoch auch erst nach einigen Jahren – besiedelt.

Vorkommen in Österreich

Zerstreut in der Steiermark, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg; nur ausnahmsweise unter 1.000m.

In einer Generation von Juni bis September, mit Hauptflugzeit im Juli und August.

Raupennahrung

Unterschiedliche Grasarten, bevorzugt Schwingelarten.