Knochs Mohrenfalter

Erebia epiphron / Familie Edelfalter

Merkmale / Bestimmung

Kleine Tagfalterart aus der verwechslungsträchtigen Gattung Erebia, Mohrenfalter.

Sehr variabel gezeichnete Art mit unterschiedlicher Anzahl und Größe roter Flecken auf der Oberseite von Vorder- und Hinterflügel. Meistens befinden sich in diesen Flecken auf den Vorderflügeln schwarze Punkte. Ausgenommen davon ist der Fleck, der dem vorderen Flügelrand am nächsten ist; er ist immer ohne Punkt. Die Zahl der Punkte variiert zwischen vier und null, in seltenen Fällen sind sie auch weiß gekernt.

Die Unterseite der Hinterflügel weist ebenfalls Punkte auf, jedoch keine roten Flecken, höchstens rote Punkte oder Ringe um die schwarzen Punkte.

Vorsicht! Verwechslungsgefahr u. a. mit den Arten Ähnlicher Mohrenfalter (Erebia eriphyle), und Kleiner Mohrenfalter (Erebia melampus). Zur sicheren Artbestimmung ist Expertenwissen nötig.

Ähnlich schwierig ist die Unterscheidung vom Gelbgefleckten Mohrenfalter (Erebia manto) und bei punktlosen Individuen vom Unpunktierten Mohrenfalter (Erebia pharte).

Gefährdung in Österreich

Gefährdung droht (Vorwarnliste).

Lebensraum

In der Regel über der Waldgrenze, in (sub-)alpinem Grasland auf vorzugsweise trockenen, sonnigen Standorten, jedoch sehr anpassungsfähig. Vermehrt auf Weiderasen (Kalkmagerrasen, Borstgrasrasen), Bergmähder; ebenso auf Zwergstrauchheiden sowie im Zwergstrauchgürtel; oft in Steillagen mit Einzelbäumen. Jedoch auch in Feuchthabitaten, wie Flach- und Hochmoore sowie an Bachläufen, deren hohe Vegetation meist als Ruheplatz Verwendung findet.

Vorkommen in Österreich

Zerstreut in allen Bundesländern mit Ausnahme von Niederösterreich, Wien und dem Burgenland; fast ausschließlich subalpin bis alpin, kaum unter 1500m.

Juni bis September, in einer Generation mit zweijähriger Entwicklungszeit.

Raupennahrung

Borstgras, Schwingelarten, vermutlich Vorliebe für Schwingelarten.