Mandeläugiger Mohrenfalter

Erebia alberganus / Familie Edelfalter

Merkmale / Bestimmung

Mittelgroße Tagfalterart aus der verwechslungsträchtigen Gattung Erebia, Mohrenfalter. Die Art ist jedoch wegen ihrer mandelförmig-gelborange umrandeten Augenflecken, die meist weiß punktiert sind, relativ gut bestimmbar.
Vorsicht! Verwechslungsgefahr bei kleinen Exemplaren am ehesten mit dem Gelbgefleckten Mohrenfalter (Erebia manto), dieser jedoch ohne Weiß in den Augenflecken.

Gefährdung in Österreich

Gefährdung droht (Vorwarnliste).

Lebensraum

Verschiedenste Wiesen- und Weidegesellschaften des Berggebietes: extensiv bewirtschaftete Bergmähder, Weiderasen, Fettwiesen, trockene Magerrasen; daneben auch Lärchwiesen usw. Kommt auch in lichten Wäldern und auf Waldlichtungen vor. Hinweise darauf, dass die Art nordexponierte Lagen meidet.

Vorkommen in Österreich

Lokal, nur in Tirol, Salzburg, Steiermark und Kärnten; meist zwischen 1.200 und 2.000 m; nicht unter etwa 800m.

In einer Generation von Juni bis August.

Raupennahrung

Unterschiedliche Grasarten.