Berg-Weißling

Pieris bryoniae / Familie Weißlinge

Merkmale / Bestimmung

Mittelgroßer Weißling, Unterseite der Hinterflügel sehr ähnlich dem Grünader-Weißling. Weibchen oberseits allerdings dunkel graubraun gezeichnet. Männchen dagegen vielfach nicht sicher vom Grünader-Weißling zu unterscheiden. Typischerweise mit deutlicherer Aderzeichnung am Außenrand der Hinterflügel-Oberseite (oft in schwarze Dreiecke auslaufend) und häufig (nicht immer) schwarzer Fleck auf der Oberseite des Vorderflügels (beinahe) aufgelöst.

Wissenswertes

Offenbar ist auch für die Tiere selbst die Unterscheidung vom nahe verwandten Grünader-Weißling nicht leicht. Dort, wo beide Arten gemeinsam vorkommen, kommt es daher häufig zu Fehlpaarung und Hybridisierung.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Typische Art des Berggebiets, nur lokal unter 600 m zu finden. Extensiv bewirtschaftetes Grünland, Magerrasen, alpine Rasen, Felsfluren, feuchte Taleinschnitte, Niedermoorwiesen, etc.

Vorkommen in Österreich

Zerstreut. Mit Ausnahme des Burgenlands in allen Bundesländern, in Wien nur ausnahmsweise.

In ein bis zwei (östliches Österreich) Generationen von Mai bis August/September.

Raupennahrung

Verschiedene Kreuzblütler, z. B. Brillenschötchen, Schaumkraut, Zahnwurz, etc.