Buchen-Streckfuß

Calliteara pudibunda / Familie Trägspinner

Merkmale / Bestimmung

Nachtfalter. Meist werden die auffällig behaarten bis zu 5 cm großen Raupen gefunden. Aufgrund des auffälligen Haarbusches am Hinterleib der Raupen wird die Art auch „Rotschwanz“ genannt.

Die variabel gefärbten Falter erreichen eine Flügelspannweite bis 6,5 cm. Ihre Vorderflügel sind fein hell- bis dunkelgrau gemustert und weisen meist zwei bis vier dunklere Binden auf. Bei den Männchen ist das mittlere Drittel der Flügel oft dunkler gefärbt. Die Falter strecken in Ruheposition ihre Vorderbeine nach vorne (deutscher Name).

Wissenswertes

Die Jungraupen können auf Grund ihrer langen Haare leicht vom Wind verbreitet werden.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

„Kulturfolger“, der eigentlich nur in intensiv genutzten Agrarlandschaften und dichten Nadelwäldern fehlt. Bevorzugt Laubmischwälder, Heckenlandschaften, Ufergehölze, Alleen, Parks und Gärten. In den Alpen bis ca. 1900 m.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern.

April bis August in einer Generation. Nachtaktiv.

Raupennahrung

Viele verschiedene Laubgehölze, z. B. Rotbuche, Hainbuche, Eichen, Birke, Hasel, Weiden, Ulmen etc. Die Raupen leben anfangs gesellig, später einzeln. Die Puppe überwintert.