Mittlerer Weinschwärmer

Deilephila elpenor / Familie Schwärmer

Merkmale / Bestimmung

Olivgrün-rosaroter Schmetterling; die Vorderflügel sind olivgrün mit rosa Saum und einem rosa Schrägstreifen. Die Hinterflügel sind, anders als beim Kleinen Weinschwärmer, rosa bis rot mit weißem Flügelrand und schwarzem Band an der Flügelwurzel. Der Körper ist olivgrün mit rosa bis roter Zeichnung; vor allem am Körperende ist der rosa Mittelstreif auffällig. Die Basis der weißen Fühler ist ebenso rosa.

Die Raupe ist zunächst grün, später dunkelbraun oder, seltener, gelbgrün oder braun-grün. Sie haben zwei bis drei Augenflecken im vorderen Drittel auf jeder Seite und sind hinten kräftig dunkel gesprenkelt. Horn mit auffällig weißer Spitze.

Wissenswertes

Die Art profitiert von der Ausbreitung des Indischen Springkrautes (Impatiens glandulifera), das eine beliebte Raupennahrung darstellt.
Die Raupen können kleinere Fressfeinde abschrecken, indem sie sich zusammenziehen, wodurch ihre Augenflecken sichtbar werden.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Wälder, insbesondere lichte feuchte Wälder, wie Auwälder aber auch Offenlandschaften, oft an Bächen und Flüssen, aber auch in Gärten, Parks und Friedhöfen, besonders, wenn sowohl Fuchsien und Sommerflieder gepflanzt wurden, weil diese sowohl den Raupen als auch den Schmetterlingen Nahrung bieten. Meidet ausgeprägte Trockenstandorte.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern, aber eher in niederen Höhenlagen bis etwa 1200m.

Meist eine Generation von Mai bis August, selten September, dann teilweise zweite Generation; Hauptflugzeit im Juni und Juli.

Raupennahrung

Verschiedene Springkraut- und Weideröschenarten, als Kulturfolger insbesondere auch Fuchsien.