Abend-Pfauenauge

Smerinthus ocellata / Familie Schwärmer

Merkmale / Bestimmung

Die Augenflecken an den Hinterflügeln sind unverwechselbar blau mit dunkler Umrandung auf beinahe rosa Grund. In Ruhestellung sind sie von den eher unscheinbaren, quergebänderten, dunkelbraunen Vorderflügeln verdeckt. Charakteristisch ist der breite, dunkle Längsstreif zwischen den Flügeln.

Die bläulich gehörnten Raupen sind hell- bis blaugrün mit einer weißen Körnung über den gesamten Körper. Auffällig sind die weißen Streifen und rötlich umrahmten Punkte (Stigmata) an den Seiten.

Wissenswertes

Die Raupe macht durch kahlgefressene Zweige auf sich aufmerksam. Sie bevorzugt niedrige, junge Gehölze, weshalb sie beispielsweise in Baumschulen Schäden anrichten kann.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Hauptsächlich dort, wo Weiden und Pappeln vorkommen, also in Feuchtlebensräumen, an Flüssen, Uferböschungen, in Aulandschaften, etc.; als Kulturfolger aber auch auf Streuobstwiesen, in Gärten und Parks, dann auch an anderen Gehölzen.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern, in Höhenlagen bis 1.600 m.

Eine Generation von April bis Juli; selten eine zweite, dann Nachweise bis in den August oder sogar September.

Raupennahrung

Vor allem strauchige Weiden- und Pappelgehölze, im Kulturland auch Obstbäume, insbesondere Apfelbäume.