Ampfereule

Acronicta rumicis / Familie Eulenfalter

Merkmale / Bestimmung

Nachtfalter. Die Ampfereule (auch Ampfer-Rindeneule genannt) wird oft als Raupe (ausgewachsen bis knapp 4 cm lang) festgestellt. Dies hat eine braune Grundfarbe und trägt am ganzen Körper graue oder braune Haarbüschel. Am Rücken verlaufen rote und weiße Flecken.
Die Falter mit einer Flügelspannweite bis 4 cm sind grau-bräunlich gefärbt. Sie haben einen hellen Fleck nahe dem Hinterrand der Vorderflügel. Sie sind oft nur durch einen Spezialisten von einer Reihe ähnlicher Arten zu unterscheiden.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Als sogenannter „Kulturfolger“ in fast allen offenen Lebensräumen (feucht bis trocken) vorkommend. Meidet nur intensiv genutzte Agrarlandschaften und dichte Wälder. Im Gebirge bis ca. 1.700 m.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern.

April bis September in zwei bis drei Generationen. Nachtaktiv.

Raupennahrung

Die Raupe lebt polyphag an Kräutern, Stauden und seltener auch niedrigen Sträuchern und Bäumen. Die Raupen sind tag- und nachtaktiv und sitzen frei auf der Vegetation. Die Puppe überwintert.