Schwalbenschwanz

Papilio machaon / Familie Ritterfalter

Merkmale / Bestimmung

Unverwechselbare, auffällige und große Tagfalterart; Vorderflügel mit charakteristischer schwarzer Zeichnung auf blassgelbem Untergrund; Hinterflügel mit Schwänzchen, rotem Augenfleck und blauer Binde.

Wissenswertes

Der Schwalbenschwanz lässt sich in Gärten durch Kultivierung der Raupennahrungspflanzen fördern.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Breite Palette unterschiedlicher Offenlandlebensräume, gerne in trocken-warmen Lebensräumen: Trockenrasen und nicht zu intensiv bewirtschaftete Wiesen (trocken bis feucht), Brachen, Böschungen, Dämme. Regelmäßig auch in Siedlungen (Gärten, Parkanlagen).

Vorkommen in Österreich

Verbreitet in allen Bundesländern vom Tiefland bis ins Gebirge.

Von April bis Oktober in bis zu drei Generationen.

Raupennahrung

Verschiedene Doldenblütler, auch kultivierte (Gemüse-)Arten: Klein-Bibernelle, Haarstrang-Arten, Pastinak, Karotte, Dill, etc.