Komma-Dickkopffalter

Hesperia comma / Familie Dickkopffalter

Merkmale / Bestimmung

Im Aussehen dem Rostfarbigen Dickkopffalter nicht unähnlich. Wesentliches Erkennungs- und Unterscheidungsmerkmal sind die silberweißen Flecken auf der Hinterflügel-Unterseite, die sich deutlich von der grünlich-gelben-braunen Grundfarbe abheben. Geschlechtsdimorphismus: Männchen mit schwarzem Duftschuppenstreifen, dieser ähnlich einem „Komma“ – oft mit silbernem Strich in der Mitte (im Gegensatz zum Rostfarbigen Dickkopffalter).

Wissenswertes

Viele Tagfalterarten wie auch der Komma-Dickkopffalter sind auf Magerstandorte angewiesen. Ihnen allen wird eine Intensivierung der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung, die oft mit dem übermäßigen Einsatz von Düngemitteln einhergeht, zum Verhängnis.

Gefährdung in Österreich

Nicht gefährdet.

Lebensraum

Recht verschiedene Lebensräume, jedoch stets nährstoffarme Standorte, oft mit lückiger Vegetation. Sowohl Trockenlebensräume (Halbtrockenrasen, flachgründige Magerwiesen) als auch Pfeifengraswiesen, extensiv genutzte Viehweiden, blütenreiche Waldränder usw.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern verbreitet, vom Tiefland bis über die Baumgrenze.

Von Juni bis September in einer Generation; in Ostösterreich fällt die Hauptflugzeit erst in den August (und ist damit deutlich später als beim Rostfarbigen Dickkopffalter).

Raupennahrung

Schaf-Schwingel, Gewöhnliches Straußgras und weitere Süßgräser.