Himmelblauer Bläuling

Polyommatus bellargus / Familie Bläulinge

Merkmale / Bestimmung

Durch die leuchtend himmelblaue Oberseite des Männchens mit schwarz-weiß gescheckten Fransen ist die Art eigentlich unverkennbar. Das Weibchen ist allerdings jenem des Silbergrünen Bläulings sehr ähnlich und kann am ehesten durch die gleiche Grundfarbe von Vorder- und Hinterflügel-Unterseite von ihm unterschieden werden (beim Silbergrünen Bläuling ist die Vorderflügel-Unterseite heller als die Hinterflügel-Unterseite). Manche Weibchen sind gelegentlich stärker blau beschuppt.

Gefährdung in Österreich

Gefährdung droht (Vorwarnliste).

Lebensraum

Blütenreiche Trocken- und Halbtrockenrasen, Magerwiesen, magere Dämme und Böschungen, Steinbrüche, magere Brachen und schottrige Ruderalflächen. Flachgründige Stellen mit lückigem Bewuchs sind dabei von essentieller Bedeutung.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern.

Mai bis Oktober in bis zu drei Generationen.

Raupennahrung

Die Raupe lebt nur auf Bunt-Kronwicke, Gekrönter Kronwicke und Hufeisenklee.