Hochmoor-Bläuling

Agriades optilete / Familie Bläulinge

Merkmale / Bestimmung

Die Art kann durch Betrachtung der charakteristischen Hinterflügel-Unterseite (ein bis drei orange-rote Flecken direkt neben maximal zwei metallisch silberblauen Flecken) eigentlich mit keiner anderen Bläulingsart verwechselt werden, insbesondere bei Berücksichtigung des Lebensraumes (Moore). Männchen oberseits violettblau mit schmalem, dunklem Rand, Weibchen graubraun mit violett bestäubter Flügelbasis.

Wissenswertes

Die meisten Vorkommen im Tiefland sind durch die Zerstörung der Moore bereits erloschen.

Gefährdung in Österreich

Gefährdet.

Lebensraum

Ausschließlich in Mooren, meist in Gebüschnähe oder im lichten Moorwald. In den Alpen auch in Zwergstrauchheiden bis weit über 2.000 m.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern mit Ausnahme von Wien und dem Burgenland.

Juni bis August; eine Generation.

Raupennahrung

Hauptsächlich Rauschbeeren (Moor-Rauschbeere, Alpen-Rauschbeere), aber z. B. auch Moosbeere, Heidelbeere und Preiselbeere.