Argus-Bläuling

Plebejus argus / Familie Bläulinge

Merkmale / Bestimmung

Achtung: Die sehr ähnlichen Arten Kronwicken-Bläuling und Idas-Bläuling (diese Art wird in der vorliegenden App nicht abgehandelt) und der Argus-Bläuling sind in vielen Fällen nur von Spezialisten (z. B. durch Genitalpräparation) zu unterscheiden!

Diese drei Arten sind als Gruppe jedoch durch die metallisch blauen Flecken im Saum der Hinterflügel-Unterseite von allen anderen Bläulingen zu unterscheiden („Silberfleck-Bläulinge“).

Der Argus-Bläuling ist die kleinste der drei Arten und das Männchen hat in der Regel den breitesten schwarzen Flügelsaum auf der blauen Oberseite. Durch diese beiden Merkmale ist er im Freiland zumindest mit einiger Wahrscheinlichkeit anzusprechen. Sicherheit gibt aber nur die Genitalpräparation. Die Weibchen sind braun mit orangen Randmonden.

Gefährdung in Österreich

Gefährdung droht (Vorwarnliste).

Lebensraum

Es werden sowohl feuchte als auch trockene Lebensräume besiedelt, z. B. Trocken- und Halbtrockenrasen, Magerwiesen, Böschungen, Dämme, Steinbrüche und Schottergruben, Wegränder und Ruderalflächen. Die Art tritt auch auf Kahlschlägen, Waldwegen und Lichtungen sowie in Heidegebieten und Mooren auf.

Vorkommen in Österreich

In allen Bundesländern.

Mai bis September in bis zu drei Generationen.

Raupennahrung

Verschiedene Schmetterlingsblütler, z. B. Gewöhnlicher Hornklee, Hopfenklee, Bunt-Kronwicke, Hufeisenklee, Geißklee-Arten und zahlreiche weitere Schmetterlingsblütler sowie andere Pflanzenarten, z. B. Sonnenröschen-Arten und Heidekraut.